Lebensdaten Carl Ludwig Sands

In: Ein deutscher Gotteskrieger?
Free access
Lebensdaten Carl Ludwig Sands
1795

5. Oktober: Carl Ludwig Sand wird in Wunsiedel im Fichtelgebirge geboren

1803

Beginn des heimischen Unterrichts durch Hofmeister

1805

Unterricht durch Lehrer Georg Heinrich Saalfrank

1810

Eintritt in das Gymnasium in Hof

1812

Spätherbst: Besuch des Gymnasiums in Regensburg

1814

September: Schulabgang und Wanderreise in die Schweiz

1814

15. November: Immatrikulation als stud. theol. an der Universität Tübingen

1815

März: Teilnahme an der Eröffnung der württembergischen Ständeversammlung

1815

28. April: Aufnahme in die Landsmannschaft ‚Teutonia‘

1815

29. April: Eintritt in das freiwillige Jägercorps des Rezatkreises

1815

Anfang Dezember: Rückkehr aus dem Frankreichfeldzug

1815

15. Dezember: Immatrikulation als stud. theol. an der Universität Erlangen

1816

7. Januar: Weiterführung des Studiums

1816

Juni: Eintritt in die Landsmannschaft ‚Frankonia‘

1816

16. August: Austritt aus der ‚Frankonia‘

1816

18. August: Sand wird von der ‚Frankonia‘ in Verruf erklärt

1816

27. August: Zusammenkunft der Burschen auf dem ‚Rüthly‘

1817

15. Januar: Annahme der von Sand maßgeblich verfertigten Verfassungsurkunde der Erlanger Burschenschaft

1817

17. Juni: erste Probe-Predigt in einer Erlanger Kirche

1817

Sommer: Sands bester Freund Dittmar ertrinkt

1817

27. August: Abschiedsfest an der Erlanger Universität

1817

4. September: Eintrag ins Erlanger Burschenbuch

1817

5. Oktober: zweite Probe-Predigt in einer Wunsiedeler Kirche

1817

17. bis 19. Oktober: Wartburgfest. Verteilung des Manifests

1817

November: Immatrikulation als stud. theol. an der Universität Jena

1817

Ab November: Rechnungsführer und zweiter Sekretär der Jenenser Burschenschaft

1818

Herbst: Reise nach Berlin zu Friedrich Ludwig Jahn

1818

14. November: Gespräch mit Goethe.

1819

Januar: Vorbereitungen auf das Kotzebue-Attentat gehen in die letzte Phase

1819

9. März: Aufbruch in Richtung Mannheim

1819

23. März: Ankunft in Mannheim. Gegen 17 Uhr Ermordung Kotzebues

1819

4. April: Einrichtung der Sand-Untersuchungskommission in Mannheim

1819

Mai: Rechtsanwalt Franz Rüttger übernimmt die Verteidigung

1819

September: formelle Beendigung der Verhöre

1819

20. September: Karlsbader Beschlüsse werden Bundesrecht

1819

21. September: Gegenüberstellung zwischen Follen, Asmis und Sand in Mannheim

1819

8. November: Einrichtung der Mainzer Zentraluntersuchungskommission

1819

9. November: Übergabe der Sand-Akten an das Mannheimer Hofgericht

1820

12. Mai: Bestätigung des Todesurteils durch den Großherzog von Baden

1820

17. Mai: Verlesung des Urteils vor dem Angeklagten im Gefängnis

1820

20. Mai: gegen 5.30 Uhr Vollstreckung des Urteils durch das Schwert in Mannheim

1870

20. Mai: Sand erhält ein Ehrengrab auf dem Mannheimer Friedhof