Zeittafel 1980–1982

In: "Polen geben wir nicht preis"
Author: Filip Gańczak
Free access

1980

2.–4. März Arbeitsbesuch Erich Honeckers in der Volksrepublik Polen

1. Juli erste Arbeiterproteste in der Volksrepublik Polen als Reaktion auf Preiserhöhungen für bestimmte Fleisch- und Wursterzeugnisse

11. August Treffen von Leonid Brežnev und Erich Honecker auf der Krim

ab 12. August regelmäßige Blitztelegramme der DDR-Botschaft in Warschau an die oberste Staats- und Parteiführung in Berlin

14. August Ausbruch des Streiks in der Lenin-Werft in Gdańsk

ab 18. August tägliche Berichte der Verwaltung Aufklärung der NVA und regelmäßige Analysen des MfS zur Stimmungslage in der DDR-Bevölkerung

20. August Beschluss des Sekretariats des ZK der SED zur Gewährleistung der Preisstabilität in der DDR

24. August 4. Plenum des ZK der PVAP mit personellen Veränderungen in der Staats- und Parteiführung

30. August 5. Plenum des ZK der PVAP mit dem Beschluss zur Zulassung freier Gewerkschaften

31. August Abkommen zwischen der Regierungskommission und dem Überbetrieblichen Streikkomitee in Gdańsk

3. September das Sekretariat des ZK der SED beschließt umgehende Lebensmittellieferungen an die Volksrepublik

5. September 6. Plenum des ZK der PVAP: Stanisław Kania wird 1. Sekretär des Zentralkomitees der PVAP

8. September Einrichtung der Operativgruppe Warschau des Ministeriums für Staatssicherheit

24. September Einreichung des Antrags auf Zulassung der NSZZ Solidarność

30. September wegen ausbleibender Steinkohlelieferungen aus Polen wendet sich Erich Honecker schriftlich an Stanisław Kania

4.–6. Oktober der 2. Teil des 6. Plenums des ZK der PVAP bringt weitere personelle Veränderungen in der polnischen Parteiführung

13. Oktober Rede Erich Honeckers in Gera: „die Volksrepublik Polen ist und bleibt ein sozialistisches Land“

30. Oktober im Grenzverkehr zwischen DDR und VRP treten neue Regelungen in Kraft

30. Oktober Besuch Stanisław Kanias und Józef Pińkowskis in Moskau

10. November endgültige Zulassung der NSZZ Solidarność durch das Oberste Gericht in Warschau

11. November das SED-Politbüro beschließt, Polen zu überaus günstigen Konditionen einen Kredit zu gewähren

20. November Treffen von Erich Honecker und Stefan Olszowski in Berlin

26. November Erich Honecker schlägt Leonid Brežnev vor, eine Beratung der Staats- und Parteiführer der Warschauer-Pakt-Staaten zur Lage in Polen einzuberufen

28. November auf einer außerordentlichen Sitzung in Strausberg ermächtigt das SED-Politbüro Honecker, im Zusammenhang mit der Lage in Polen „notwendige Maßnahmen“ zu treffen

1. Dezember Vertreter der Sowjetarmee, der Nationalen Volksarmee, der Tschechoslowakischen Volksarmee und der Polnischen Armee beraten in Moskau über eine „gemeinsame Ausbildungsmaßnahme“ auf polnischem Territorium

1.–2. Dezember 7. Plenum des ZK der PVAP

5. Dezember Beratung der Staats- und Parteiführer der Warschauer-Pakt-Staaten in Moskau

1981

12. Januar wegen der Lieferausfälle bei Steinkohle schreibt Erich Honecker ein zweites Mal an Stanisław Kania

11. Februar Wojciech Jaruzelski wird zum Ministerpräsidenten der Volksrepublik Polen ernannt

17. Februar Treffen von Erich Honecker und Stanisław Kania in Hubertusstock

23. Februar– 3. März XXVI. Parteitag der KPdSU in Moskau

4. März in Moskau trifft eine PVAP-Delegation (darunter Kania und Jaruzelski) mit der Führung der KPdSU (Brežnev, Andropov, Gromyko, Suslov und andere) zusammen

17. März– 7. April Militärmanöver „Sojus 81“

19. März in Bydgoszcz werden bei einem Einsatz der Bürgermiliz drei Gewerkschaftsfunktionäre der Solidarność verletzt

27. März vierstündiger Warnstreik der Solidarność

30. März mit dem sog. Warschauer Abkommen zwischen Regierung und Solidarność wird die Bydogszcz-Affäre beigelegt

3. April Treffen von Kania und Jaruzelski mit Andropov und Ustinov in Brest

11.–16. April X. Parteitag der SED

23. April eine KPdSU-Delegation unter der Leitung von Michail Suslov hält sich in Warschau auf

12. Mai Zulassung der Solidarność als Gewerkschaft für Einzelbauern

13. Mai Attentat auf Papst Johannes Paul II.

16. Mai Treffen von Leonid Brežnev mit Erich Honecker und Gustáv Husák in Moskau

28. Mai Tod von Primas Stefan Wyszyński

5. Juni Brief des ZK der KPdSU an das ZK der PVAP

9. Juni Erich Honecker wird erneut vom SED-Politbüro ermächtigt, „erforderliche Entscheidungen herbeizuführen“

10. Juni Befehl Nr. 50/81 des Ministers für Nationale Verteidigung der DDR über die Sicherung der Staatsgrenze zur VRP

9.–10. Juni auf dem 11. Plenum des ZK der PVAP scheitert der Versuch, eine neue Parteiführung einzusetzen

3.–5. Juli Besuch des sowjetischen Außenministers Andriej Gromyko in Polen

14.–20. Juli IX. Außerordentlicher Parteitag der PVAP

3. August Treffen von Leonid Brežnev und Erich Honecker auf der Krim

12. August das Sekretariats des ZK der SED beschließt die vorübergehende Aussetzung der Ausbildung von DDR-Studenten in der VRP. Alle in Polen studierenden ostdeutschen Studenten müssen in die DDR zurückkehren

14. August Treffen von Leonid Brežnev mit Stanisław Kania und Wojciech Jaruzelski auf der Krim

4.–12. September Militärmanöver „Sapad 81“ auf dem Territorium der UdSSR und der Ostsee

8. September auf dem 1. Landeskongress der NSZZ Solidarność (5.–10. September) verabschieden die Delegierten die „Botschaft an die Werktätigen Osteuropas“

26. September– 7. Oktober zweiter Teil der 1. Landesdelegiertenversammlung der NSZZ Solidarność

12. Oktober Radio Berlin International sendet erstmals ein Programm in polnischer Sprache

16.–18. Oktober auf dem 4. Plenum des ZK der PVAP wird Wojciech Jaruzelski zum 1. Sekretär gewählt

4. November beim „Dreiertreffen“ zwischen Regierungschef und Parteiführer Jaruzelski, Solidarność-Vorsitzenden Wałęsa und Primas Glemp wird kein Durchbruch erzielt

30. November– 1. Dezember Besuch von Erich Honecker und Ministerpräsident Willi Stoph in Prag

11.–12. Dezember Sitzung der Landeskommission der Solidarność in Gdańsk

11.–13. Dezember Besuch von Bundeskanzler Helmut Schmidt in der DDR

13. Dezember Verhängung des Kriegsrechts in Polen

14. Dezember auf Befehl Nr. 18/81 von Staatssicherheitsminister Erich Mielke ist fortan täglich über die Reaktion der Bevölkerung der DDR und der sich in der DDR aufhaltenden polnischen Bürger auf die Ereignisse in Polen zu berichten

1982

7. Februar der Befehl Nr. 18/81 wird von Minister Erich Mielke aufgehoben

29. März Besuch Wojciech Jaruzelskis in der DDR

6. April Aufhebung sämtlicher Vorbereitungen der NVA zur Teilnahme an einer „gemeinsamen Ausbildungsmaßnahme“ auf polnischem Territorium

27. Mai Radio Berlin International stellt die Ausstrahlung seines polnischsprachigen Programms ein