Free access

Epigraph

„Wer immer Menschenantlitz trägt, ist geschaffen und berufen, eine Offenbarung der Menschheitswürde zu sein.“

(Leo Baeck 1998, S. 180)

Gott zeigt dadurch, „dass er sagt: ‚Lasst uns den Menschen machen nach unserem Bild und Gleichnis [κατ’ εἰκόνα καὶ καθ’ ὁµοίωσιν]!‘ die Würde des Menschen [τὸ ἀξίωµα τοῦ ἀνθρώπου].“

(Theophilos von Antiochia 1913, S. 48; Ad Autolycum II,18)

„Würde wird […] nicht durch verdienstvolles Verhalten erworben: sie ist ein Ausdruck von Gottes Gunst und Gnade.“

(Mohammad Hashim Kamali 2013, S. 21)

„Im Reiche der Zwecke hat alles entweder einen Preis oder eine Würde. Was einen Preis hat, an dessen Stelle kann auch etwas anderes als Äquivalent gesetzt werden; was dagegen über allen Preis erhaben ist, mithin kein Äquivalent verstattet, das hat eine Würde.“

(Immanuel Kant 1968, GMS, AA, IV, S. 434)