Free access

Die vorliegende Arbeit wurde im Herbst 2020 von der Universität Passau als Dissertation angenommen. Für den Druck wurde sie geringfügig überarbeitet.

Das Zustandekommen dieser Studie verdankt sich der tatkräftigen Unterstützung vieler Personen, denen ich zunächst herzlich danken möchte. Besonders hervorzuheben ist dabei meine Doktormutter Prof. Dr. Sandra Huebenthal, die mir dankenswerter Weise stets den nötigen Freiraum gewährte, um selbstbestimmt meinen Ideen nachgehen zu können, mir aber gleichzeitig bei Fragen, Problemen und Anliegen sofort mit Rat und Tat zur Seite stand.

Auch ihrem Vorgänger am Lehrstuhl für biblische Exegese des Departments für Katholische Theologie der Universität Passau möchte ich meinen Dank aussprechen. Prof. Dr. Otto Schwankl hat mich mit den Grundlagen neutestamentlicher Exegese vertraut gemacht und dabei maßgeblich mein Interesse für diese Disziplin geweckt.

Prof. Dr. Christian Handschuh, der sich bereit erklärt hat, das Zweitgutachten zu verfassen, gebührt mein Dank für kurzweilige Diskussionsrunden, in denen er mir gerade zu Beginn der Arbeit eine große Hilfe war, meine Gedanken und Ideen zu ordnen.

Danken möchte ich auch den Teilnehmenden des neutestamentlichen Oberseminars der Universität Passau, die das Entstehen dieser Arbeit mit konstruktiven Beiträgen und Rückmeldungen begleitet haben. Ebenso gilt mein Dank Herrn Prof. Dr. Nicklas für sein umfangreiches Feedback.

Diese Arbeit wäre auch ohne die Unterstützung der Hauptabteilung Schulen und Hochschule der Diözese Passau nicht möglich gewesen. Hervorheben möchte ich dabei Herrn Josef Zimmermann, der meinen Einsatz als Religionslehrer im Bistum Passau immer derart gestaltet hat, dass dieser sich mit dem Vorhaben der Promotion hervorragend in Einklang bringen ließ.

Zuletzt möchte ich mich für die umfangreiche Unterstützung durch Familie und Freunde bedanken. Aus diesem Kreis sind vor allem Christine Bonimeier, Katharina Stern und Kilian Huber als Korrekturlesende und meine Schwester Anna-Lena für Ihre illustratorische Hilfe zu nennen. Besonderer Dank gilt schließlich meiner Partnerin Katharina, die mich zu dem Vorhaben dieser Arbeit ermutigt und durch ihre liebevolle Unterstützung wesentlich dazu beigetragen hat, sie auch zu einem guten Ende zu führen.

Unterneukirchen, 01.02.2021 Manuel Bonimeier