Save

Wonder, Sincerity and Operationalism in Education – Heidegger as Reference in Going »Back to Pedagogy Itself«

In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik
Authors:
Anja Kraus Arts and Culture Education, Department of Teaching and Learning, Stockholm University Stockholm Sweden

Search for other papers by Anja Kraus in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
https://orcid.org/0000-0003-0328-1971
,
Agnes Pfrang Department of Elementary School Education and Childhood Research, Faculty of educational sciences, Erfurt University Erfurt Germany

Search for other papers by Agnes Pfrang in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
, and
Rose Ylimaki Del and Jewell Lewis Endowed Chair and Professor in Education and Leadership, Department of Educational Leadership, Northern Arizona University Flagstaff USA

Search for other papers by Rose Ylimaki in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
https://orcid.org/0000-0002-1217-4185
Download Citation Get Permissions

Access options

Get access to the full article by using one of the access options below.

Institutional Login

Log in with Open Athens, Shibboleth, or your institutional credentials

Login via Institution

Purchase

Buy instant access (PDF download and unlimited online access):

Abstract

Staunen, Aufrichtigkeit und Operationalismus in der Erziehung – »zur Pädagogik zurück« mit Heidegger als Referenz

Mit dem im Titel verwendeten Zitat beziehen wir uns auf das im Jahr 2020 erschienene Buch, »Phenomenology and Educational Theory in Conversation: Back to Education Itself« (Howard/Saevi/Foran/Biesta 2020). Wir teilen das darin vorgebrachte Anliegen, eine internationale Leserschaft für eine Revision (›renewing‹), und Wiedergewinnung (›reclaiming‹) des Pädagogischen (›educational project‹) aufzuschließen. Zunächst konstatieren wir, dass es viele mögliche Antworten auf die Frage gibt, worum es in der pädagogischen Praxis geht. Dann skizzieren wir das Erklärungspotential von Operationen für die wissenschaftliche Forschung und die pädagogische Praxis. Die existentielle Tiefe des menschlichen Lebens, Bildung und Lernen kann allerdings nicht vollständig durch den Operationalismus erfasst werden. Eine mögliche Perspektive für das oben genannte Unterfangen sehen wir vielmehr in den späten Überlegungen Martin Heideggers und in der Identifikation der existentiellen Orientierung des Menschen und der Initiierung von Lernen mit Echtheit, Aufrichtigkeit und mit der Offenheit des Staunens. Um Staunen und Aufrichtigkeit als integrale Aspekte der pädagogischen Praxis zu erklären, folgen wir der Operationalismus-Lektüre von Dieter Mersch und Martin Heidegger.

Content Metrics

All Time Past Year Past 30 Days
Abstract Views 50 50 7
Full Text Views 10 10 2
PDF Views & Downloads 24 24 4