Zwangsarbeit bei Thyssen

»Stahlverein« und »Baron-Konzern« im Zweiten Weltkrieg

Reihe:

AutorIn: Thomas Urban
Thomas Urban untersucht den Zwangsarbeitereinsatz bei Thyssen erstmals in großer Breite - von den Hüttenwerken und einer Zeche im rheinischen Ruhrgebiet bis zu zwei Werften in Norddeutschland. Der Name Thyssen steht für eine der bekanntesten deutschen Unternehmerfamilien. Doch welche Rolle spielten die Unternehmen beim „Arbeitseinsatz“ im Zweiten Weltkrieg? Neben dem Ausmaß und der Eingliederung von Zwangsarbeit in die Kriegsproduktion widmet sich der Autor vor allem dem Handeln der Akteure – vom Eigentümer Baron Thyssen-Bornemisza über Vorstände und Meister bis hin zum Lagerpersonal. Dabei wird deutlich, dass die Verantwortlichkeiten im „Stahlverein“ und „Baron-Konzern“ höchst individuell waren und dass Täter durch die Entnazifizierung nach 1945 zu bloßen „Mitläufern“ wurden.

  *Die Preise beinhalten keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.

Thomas Urban, Dr. phil., ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn und zugleich als freiberuflicher Historiker tätig.