"Euthanasie" und Holocaust

Kontinuitäten, Kausalitäten, Parallelitäten

Reihe: 

Bandherausgeber:innen Jan Erik Schulte und Jörg Osterloh
Die „Euthanasie“ und der Holocaust zählen zu den größten NS-Massenverbrechen. Hier werden sie auf der Basis neuester Forschungsergebnisse miteinander in Beziehung gesetzt.

Die Zusammenhänge zwischen der nationalsozialistischen „Euthanasie“ und dem Holocaust sind noch immer nicht vollständig erforscht. Der Sammelband, zu dem namhafte Forscherinnen und Forscher beigetragen haben, beschäftigt sich mit den Beziehungen zwischen den beiden Mordprogrammen. Er benennt Kontinuitäten, Kausalitäten und parallele Entwicklungen. Dabei geht es um Themen wie Sterilisation und Krankenmord in den Konzentrationslagern, die „Aktion T4“ und die „Aktion Reinhardt“ sowie die justizielle Ahndung der Verbrechen. Die Untersuchungen erweitern unser Verständnis von den Verbrechen im Nationalsozialismus insgesamt und speziell zum Verhältnis von „Euthanasie“ und Holocaust.
The connections between Nazi “Euthanasia” and the Holocaust have still not been fully explored. This edited volume, to which renowned researchers have contributed, deals with the relationship between the two extermination programs. It identifies continuities, causalities and parallel developments and expands our understanding of the crimes committed under National Socialism as a whole.

  *Der Preis beinhaltet keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.

Jörg Osterloh ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fritz Bauer Institut in Frankfurt am Main.
Jan Erik Schulte ist Leiter der Gedenkstätte Hadamar und des Fachbereichs Archiv, Gedenkstätten, Historische Sammlung im Landeswohlfahrtsverband Hessen sowie Privatdozent für Zeitgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum.