Schizophrenie – Ein Forschungsprogramm

Schlussdokumentation

Bei diesem Forschungsprojekt wird sowohl der individuelle, als auch der systemische Aspekt der Schizophrenogenese berücksichtigt. Da die Ursache der Schizophrenie in der Wechselwirkung zwischen Individuum und Gesellschaft gesehen wird, wird diese Störung nicht als genetisch bedingt, sondern als eine Antwort des Individuums auf umweltbedingte Einschränkungen und damit als reversibel betrachtet. Als Hauptkonflikt führt der Annäherungs-Vermeidungs-Konflikt zu verdrängten Inhalten und Wahnbildern. Zur Untersuchung der Symptomatik enthält diese Arbeit acht eigenständige Kapitel mit je einem Testprogramm mit eigens dafür entwickelten Items für die zu prüfenden Eigenschaften. Band 1 enthält Kapitel A bis D; Band 2 Kapitel E bis H. Dieser Band 3 enthält die Schlussdokumentation.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Irmgard Authaler kommt aus einem künstlerischen Beruf und stellt bei Ausstellungen von WHO’s WHO im INTERNATIONAL ART Bilder aus. Sie studierte Psychologie und absolvierte eine psychotherapeutische Ausbildung. Seit Beginn ihrer Berufs-tätigkeit beschäftigt sie sich mit Schizophrenie. Sie gründete zwei gemeinnützige Vereine: „Gesellschaft für Psyche und Soma e.V.“ und „Gesellschaft für Schizophrenieforschung“. In beiden Vereinen ist sie Vorstandsvorsitzende und im Verein „Gesellschaft für Schizophrenieforschung“ ist Günter v.Weeren 2. Vorsitzender.