Leiblichkeit und Personsein

Ethische Überlegungen zum Konflikt am Ende des Lebens

Author: Daniel Kreidlow
Angesichts des Todes muss der Mensch Entscheidungen treffen. Durch die Erfahrung von Tod erfährt er die Konkretheit der ethischen Forderung aus seiner Leiblichkeit.
Ethik als Aktion inmitten der Lebenswirklichkeit wird durch die Erfahrung erlebt, die der Mensch mit seinem Körper macht. Zu verstehen, warum sich einige Menschen in Konfrontation mit einer unheilbaren Krankheit dafür entscheiden, am Leben zu bleiben, und warum andere sich dafür entscheiden, zu sterben, kann nur verstanden werden, wenn man über das Thema aus der Erfahrung der Leiblichkeit heraus nachdenkt: des Seins und des Habens eines Körpers.
Das Buch erläutert das Verständnis des Menschen, das sich aus dem Ansatz von Palliative Care und Sterbehilfe ergibt. Und durch die anthropologische Phänomenologie versucht es zu verstehen, wer der Mensch ist, im Hinblick auf eine Ethik, die die Person am Ende des Lebens respektiert.
The book attempts to understand why some people choose to continue living in spite of the pain caused by a terminal illness, while others prefer to die in peace and no longer seek a cure. We act on the experience of being and having a body. Reflection upon that brings a better understanding of the choices we make in the end of life, which may contribute to the emergence of humanized ethics.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.