Kirchenmusikalisches Jahrbuch 106. Jahrgang 2022

Series: 

Editor:
Ulrich Konrad
Search for other papers by Ulrich Konrad in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
Contributors:
Katelijne Schiltz
Search for other papers by Katelijne Schiltz in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
,
Franz Körndle
Search for other papers by Franz Körndle in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
,
Raymond Dittrich
Search for other papers by Raymond Dittrich in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
,
Helmut Lauterwasser
Search for other papers by Helmut Lauterwasser in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
,
Felicitas Stickler
Search for other papers by Felicitas Stickler in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
,
Felix Diergarten
Search for other papers by Felix Diergarten in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
,
Lucinde Braun
Search for other papers by Lucinde Braun in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
, and
Michael Braun
Search for other papers by Michael Braun in
Current site
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
Das Kirchenmusikalische Jahrbuch 2022 enthält acht aktuelle Forschungsbeiträge zur Musikgeschichte des 16. bis 20. Jahrhunderts. Musik und Toleranz: Dieses Generalthema wird in sechs Beiträgen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln behandelt. So werden Komponisten mit jüdischem, katholischem und evangelischem Hintergrund in ihren verschiedenen Lebenswirklichkeiten untersucht. Gegenstand sind außerdem Musikverhältnisse im gemischtkonfessionellen Augsburg, Orgelpredigten, die Rezeption von Luthers „Ein feste Burg ist unser Gott“ und die Cantata profana von Béla Bartók. Werkmonographisch ausgerichtet sind Studien zu Gustav Schrecks Oratorium „Christus, der Auferstandene“ und Anton Bruckners Motette „Vexilla regis“.
Music and tolerance: This general theme is dealt with in six contributions. Composers with Jewish, Catholic and Protestant backgrounds are examined in their various realities. Other topics include musical relations in Augsburg, organ sermons, Luther's “Ein feste Burg ist unser Gott”, Bartók’s Cantata profana, Schreck’s “Christus, der Auferstandene” and Bruckner's motet “Vexilla regis”.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Ulrich Konrad studierte Musikwissenschaften an den Universitäten Bonn und Wien. Nach Assistentenjahren an der Universität Göttingen bekleidete er zunächst eine Professur an der Hochschule für Musik Freiburg, ehe er zum Ordinarius an die Universität Würzburg berufen wurde. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf der Musikgeschichte des 17. bis 20. Jahrhunderts.
  • Collapse
  • Expand