Browse results

You are looking at 1 - 9 of 9 items for :

  • Theology and World Christianity x
  • Book Series x
  • Search level: All x
  • Status (Books): Temporarily Out of Stock x
Clear All
Kirche in der späten Moderne
Das Ringen um die Gestalt von Kirche ist seit jeher auch ein Ringen um die Gestalt des kirchlichen Amtes.
Für eine spätmoderne plurale Gesellschaft versteht sich die Anerkennung des Amtes nicht von selbst. Vielmehr wird nach seiner Legitimation gefragt. Hier spielt der Begriff der Autorität eine Schlüsselrolle. Wie also legitimiert sich kirchliches Amt? Wie gestaltet sich das Verhältnis von Amt und Autorität - nicht nur historisch und soziologisch, sondern gerade auch theologisch?
Eine Tabulatur am Wendepunkt der Musikgeschichte
Die Musikhandschrift Kremsmünster L 9 entstand um 1618 und enthält überwiegend Vokalmusik der Habsburger Hofhaltungen in Tabulaturschrift. Die vorliegende Arbeit bietet erstmals eine systematische Bestandsaufnahme des über 300 Seiten umfassenden Codex. Hierzu gehört neben der buchtechnischen Beschreibung vor allem die inhaltliche Erfassung der rund 135 Musikstücke. Erfreulicherweise konnten von den überwiegend anonymen Kompositionen zahlreiche Werke identifiziert werden, unter ihnen eine Reihe früher Madrigale des Münchner Hofkapel-meisters Orlando di Lasso. Musikgeschichtlich ist die Handschrift bedeutend, weil sie zu einem weit verzweigten System in dieser Sonderform überlieferter komplexer Vokalmusik gehört und zudem in einer Zeit vielfacher stilistischer Neuorientierung entstand. Gegenüber anderen Gebrauchshandschriften ist der Band überdurchschnittlich mit verzierten Initialen und einer kolorierten Wappenseite ausgestattet.
Zwischen Atheismus und Theismus - Glaube und Vernunft - Säkularem Humanismus und Theonomer Moral - Kirche und Staat
Philosophen, Ethiker, Psychologen, Pädagogen, Ökologen, Theologen und Juristen haben mit Beiträgen zu dieser Festschrift dafür gesorgt, daß sie eine außergewöhnliche Bandbreite an Themen aufweist, die für jeden weltanschaulich und human-ethisch Interessierten und für kritische Beobachter des Zeitgeistes höchst aktuell und bedeutsam sind. Diese Festschrift ist also nicht nur Ehrung für einen großen Gelehrten, Philosophen und Religionswissenschaftler, sondern auch eine Fortentwicklung, Ergänzung und Bereicherung der Wissenschaftsdebatten, die im Zusammenhang mit den in diesem Buch behandelten Themen und Problemen permanent geführt werden: Gerade die im Untertitel der Festschrift angeführten Themen führen momentan zu teilweise hitzigen Diskussionen in den Medien.
Gesammelte Aufsätze von Herman H. Schwedt. Festschrift zum 70. Geburtstag
Dr. Herman H. Schwedt ist einer der international renommiertesten Experten für die vatikanischen Institutionen und Archive, besonders für das Archiv der Römischen Inquisition und Indexkongregation, das bis vor sechs Jahren der Öffentlichkeit nicht zugänglich war. Seine umfassenden Forschungen vor und nach der Öffnung des Archivs durch Papst Johannes Paul II. stellen einen grundlegenden Zugang für die von außen oft so undurchsichtigen römischen Behörden dar und bilden ein wesentliches Fundament für alle weiteren wissenschaftlichen Projekte, die sich mit der Römischen Inquisition beschäftigen. Die Ergebnisse Schwedts, die sich in zahlreichen, weit verstreuten Aufsätzen niederschlagen, werden in der vorliegenden Festschrift gebündelt. Sie informieren zum einen über den Aufbau, die Arbeitsweise und Funktionen der genannten römischen Kongregationen. Darüber hinaus liefern sie anhand der Darstellung einzelner Fälle einen tieferen Einblick in die konfliktreiche Auseinandersetzung der katholischen Kirche mit den Zeitströmungen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.
Zur Theologie- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
Das Hofbauerbild im Wandel • Die 'Deutschen' in der Sicht der italienischen Mediävistik des 19. Jh • Seherinnen und Stigmatisierte • Der Ort der 'Christlichen Mystik' im Gesamtwerk von Görres und im Denken seiner Zeit • Bolzanisten und Güntherianer in Wien 1848-1852 • Döllinger, Rom und Italien • Zur Veröffentlichung der Konzilstagebücher Vincenzo Tizzanissen • Zur Bezugnahme auf die 'deutsche Wirtschaft' in Italien im 19. Jh. • Der Katholische Modernismus • Das wechselvolle Geschick des Alfred Loisy in Deutschland • Tendenzen im deutschen Kulturkatholizismus um 1900 • Die 'Katholische Ideenwelt' in der Weimarer Republik: Objektivität, Ganzheit, Gemeinschaft • Ultramontanismus als 'Lebensforschungsprojekt'
Band II: Von der Eröffnung bis zur Konstitution "Dei Filius"
Author: Klaus Schatz