Browse results

You are looking at 41 - 50 of 45,360 items for

  • Upcoming Publications x
  • Just Published x
  • Search level: All x
Clear All
Sozialethische Analysen
Ohne die Pflegearbeit, die in Privathaushalten geleistet wird, würde das deutsche Pflegesystem kollabieren, aber die Pflegenden finden kaum sozialpolitische Anerkennung. Das Buch erarbeitet sozialethische Anforderungen an eine anerkennungsorientierte Reform der Pflegepolitik.
Die Pflege älterer Menschen in Deutschland wird größtenteils von Angehörigen, migrantischen Care-Arbeiterinnen und ambulanten Pflegekräften in Privathaushalten geleistet. Die überwiegend weiblichen Pflegenden erfahren Asymmetrien, einen Mangel an Selbstbestimmung und sozialer Anerkennung. Das Buch analysiert die Bedingungen häuslicher Pflegearbeit in Deutschland, wertet Expert*innen-Interviews aus und profiliert Anerkennungsdefizite der Pflegearbeit durch einen Vergleich von Pflegeregimen. Es werden Kriterien für eine Reform der Pflegepolitik entwickelt.
Perspektiven für die hermeneutisch-theologische Grundlegung einer subjektorientierten und kontextbezogenen Korandidaktik
Author: Fatima Cavis
Im aktuellen islamisch-religionspädagogischen Diskurs ist ein Abschied von der traditionellen Art der Wissensvermittlung nach dem inhaltsorientierten Konzept und die Zuwendung zu einem reflektierten Lernprozess, der die Subjekte und ihre Lebenswelten ernst nimmt, evident.
Dieser Paradigmenwechsel in der islamischen religiösen Bildung hat bestimmte Konsequenzen – auch für die Korandidaktik, die einen wesentlichen Bestandteil des islamischen Religionsunterrichts bildet. Die Autorin nimmt diese Problematik zum Anlass und untersucht in einem interdisziplinären Rahmen die offenbarungs- bzw. schrifttheologischen und die hermeneutisch-exegetischen Voraussetzungen einer subjektorientierten und kontextsensiblen Koranarbeit. In Auseinandersetzung mit diesen und weiteren zentralen Fragen liefert die Studie die ersten wichtigen Ergebnisse für die religionspädagogische sowie die hermeneutisch-theologische Grundlegung einer zeitgemäßen Korandidaktik.
Eine Skizze zur Verbindung von Pneumatologie und Soteriologie
Geistvergessenheit wird der Lehre von der Erlösung, der Soteriologie, vorgeworfen. Dieses Problem behandelt die Studie von Frank Ewerszumrode. Sie zeigt, dass auch der Heilige Geist Erlöser genannt werden muss.

Soteriologie behandelt oft ausschließlich den Kreuzestod Jesu Christi. Diese Perspektive wird mit der altkirchlichen Vergöttlichungslehre von Athanasius von Alexandrien und der Freiheitstheorie von Thomas Pröpper geweitet. So entsteht ein Konzept, das von der Wurzel her trinitarisch operiert und damit das Wirken Jesu Christi und des Heiligen Geistes angemessen berücksichtigt. Komplexe und anspruchsvolle Gedankengänge werden transparent und klar dargestellt sowie in Zwischenfaziten zusammengefasst. Damit leistet die Studie einen Beitrag zur Klärung von Grundfragen der Soteriologie und Pneumatologie. Zugleich bietet sie damit eine zeitgemäße und kommunikable theologische Begrifflichkeit.
Eine komparative Verhältnisbestimmung des Liebesbegriffs bei Hans Urs von Balthasar und des Leerheitsbegriffs bei Daisetsu Teitarō Suzuki
Author: Daniel Rumel
Das Gespräch zwischen Buddhismus und Christentum gelangte an fast allen Punkten seiner älteren und jüngeren Geschichte an einen zentralen Konfliktpunkt: Der christliche Gott der Liebe schien dem buddhistischen Begriff der absoluten Leerheit jeder Person bisher immer unvereinbar gegenüberzustehen.
Die vorgelegte Studie unterzieht diese Ansicht einer eingehenden Lektüre, indem anhand zweier, den jeweiligen Diskurs leitend prägender Autoren die Begriffe von Liebe und Leerheit tiefenanalytisch ausgearbeitet und ins Verhältnis gesetzt werden.
Analysen im Schnittfeld von Lehrerbildung, Professionswissen und Professionspolitik
Die vorliegende Untersuchung präsentiert die Ergebnisse eines DFG-Projekts zur Professionalisierung des Religionslehrerberufs in der Bundesrepublik Deutschland (1945–1990). Drei Aspekte stehen im Fokus: die Ausbildung von Religionslehrkräften, die Transformation des über Lehrbücher und Zeitschriften zugänglichen Professionswissens und die professionspolitischen Auseinandersetzungen in Verbänden und Gremien. Indem die Untersuchung diese Perspektiven zusammenführt und gegenwartsorientiert verdichtet, bildet sie eine Basis für eine tragfähige Professionalisierung von Religionslehrkräften in der Gegenwart.
Perspektiven für eine kulturwissenschaftlich-gedächtnistheoretische Hermeneutik
Die Entstehung des Johannesevangeliums ist weiterhin ein umstrittenes Thema in der Johannesforschung. Das betrifft insbesondere die Formation des Schlusskapitels Joh 21, die kontrovers diskutiert wird.
Ausgangspunkt dieser Studie ist das in den 1990er Jahren in Zürich konzipierte literaturwissenschaftliche Relecture-Modell, das mit kulturwissenschaftlich-gedächtnistheoretischen Erkenntnissen über Prozesse kollektiver Vergangenheitsbildung ins Gespräch gebracht wird. Dabei entsteht eine neue hermeneutische Perspektive auf den Text und seine Entstehung, deren Ertrag am Beispiel von Joh 21 expliziert wird. Die Untersuchung leistet damit einen Beitrag zur hermeneutischen Reflexion innerhalb der Johannesexegese und verbindet unterschiedliche innovative Ansätze zu einer neuen These für die Entstehung des Johannesevangeliums.

Abstract

The aim of the study is the analysis of the attitude of Polish political parties towards the Kaliningrad Region in the years 1989-2019. The interest of Polish parties and political groups in the Kaliningrad Region has been observed since the fall of the Soviet Union. The change in the geopolitical situation aroused interest in the possibilities of establishing mutual relations on both sides. The author identifies and analyses the activity of the politicians who represent political parties on the parliamentary and cabinet arena, and the activity of local politicians from the Warmia and Mazury Region (Voivodship). The study presents a cross-section of the attitudes of political parties towards the Russian enclave bordering on Poland.

In: The Kaliningrad Region

Abstract

This paper is devoted to the cooperation linking the Warmia and Mazury Region (Warmińsko-Mazurskie Voivodeship) in Poland and the Kaliningrad Region (Kaliningrad Oblast) in Russia. The main aim is to show it from a practical point of view, namely through actual documents, initiatives and actions initiated and implemented in bilateral contacts.

The paper begins by looking at strategic documents (intergovernmental, interregional) which establish the framework for collaborations. Several forms of political cooperation are also described: both those initiated by regional authorities and those governed by state bodies with the participations of regions. It is also shown how some of them have been influenced by international situation and the Polish-Russian political crisis. Then it concentrates on selected areas of cooperation with some examples of common events and tools dedicated to support Polish-Russian initiatives. In this context special attention is given to the sector of tourism. This text also considers how the introduction of the Local Border Traffic changed the reality of cross-border cooperation. It also shows the meaning of the Poland-Russia Cross-border Cooperation Programme as a very concrete tool fostering bilateral relations. Lastly, in its final part the text points out a few issues worth monitoring in the coming months since they may have impact on Polish-Russian interregional cooperations.

In: The Kaliningrad Region

Abstract

The aim of this study is to present and analyse forms of cooperation between local and regional self-government authorities of the Warmia and Mazury Region (Warmińsko-Mazurskie Voivodeship) and the Kaliningrad Region (Kaliningrad Oblast) in the context of the European Union policies.

In: The Kaliningrad Region

Abstract

East Prussia, the former province of the German Reich, after the Second World War was partitioned between Poland, Lithuania and Russia. Though the province stopped existing, it remained a point of interest in terms of historical politics and remembrance for the inhabitants of the three mentioned countries and Germany. This chapter presents the issues of historical politics and related policy of remembrance to refer them to the particular practices employed in the historical politics. The political history run in Kaliningrad has been given a special attention here.

In: The Kaliningrad Region