Browse results

You are looking at 1 - 10 of 13 items for

  • Upcoming Publications x
  • Just Published x
  • Access: Open access x
  • Search level: Titles x
Clear All
Status, Mobility, and Social Transformation in Southeastern Europe, 1700–1850
This is a book about people caught between home and abroad, crossing imperial boundaries in southeastern Europe at the beginning of the modern age.
Through a series of life stories, which the author reconstructs with the aid of many new sources, readers discover how certain men and women defined and adapted their loyalties and affiliations, how they fashioned their identities, how they enrolled their linguistic, political, economic, and social resources to build a family and a career. Travelling between Istanbul, Vienna, Trieste, Moscow, Bucharest, or Iaşi, individuals of different backgrounds built their networks across borders, linking people and objects and facilitating cultural transfer and material and social change.
Open Access
Roma Civic Emancipation Elite in Central, South-Eastern and Eastern Europe from the 19th Century until World War II
Volume Editors: Elena Marushiakova and Vesselin Popov
The book presents the life, visions and activities of the nascent Roma civic elite who initiated the movement for Roma civic emancipation.
The book Roma Portraits in History, in the form of individual portraits, presents the life trajectory, visions and specific actions put forward by the nascent Roma elite and its leading representatives concerning the present and future of their community. The book is based on a rich source base of key original archival documents, in multiple languages, including Romani language, discovered in countries across the region of Central, Eastern and South-Eastern Europe, all of which showcase ‘Roma elite’ visions and action. To fulfil the general picture case studies of representatives from Spain and the US are also included.
Open Access
Editor: Kurt Appel
This volume shows that the vulnerability and mortality of life are the starting points of its transcendence which exceeds all representability.
Only by renouncing fantasies of omnipotence of a theological, philosophical and scientific nature, human beings can advance to their destiny and introduce a New Humanism enabling a bond between all that is alive and between human beings and their transcendent dimension. This includes an understanding of time that no longer follows chronological-mechanistic constraints, a non-instrumental understanding of language that finds its dimension of depth in prayer and an understanding of God in which God is inseparably related to the openness of human existence. In traversing the arising avenues of thought, the four-part volume, written by three authors but to be read as a unity, is oriented towards a philosophy of central biblical passages, Hegel‘s The Phenomenology of Spirit, Musil‘s Man Without Qualities, Hölderlin‘s poetry and Lacan´s psychoanalysis.
Open Access
Die Kirche und der sexuelle Missbrauch
Seitdem 2010 der frühere sexuelle Missbrauch am Berliner Canisius-Kolleg bekannt wurde, wird auch in Deutschland intensiv über den sexuellen Missbrauch an Minderjährigen durch Vertreter der katholischen Kirche diskutiert.
Mit der 2018 veröff entlichten MHG-Studie begann die wissenschaftliche Aufarbeitung, an der seitdem Vertreter verschiedener Disziplinen beteiligt sind. Der Band trägt den bisherigen Forschungsstand aus den unterschiedlichen Fachgebieten (Geschichtswissenschaft, Pädagogik, Recht, Psychologie) zusammen. Deutlich wird, welche innerkirchlichen und gesellschaftlichen Bedingungsfaktoren das Fehlverhalten von Geistlichen ermöglichten. Darüber hinaus wird danach gefragt, welche Spezifika der sexuelle Missbrauch in der katholischen Kirche aufweist und inwieweit er in gesamtgesellschaftliche Phänomene eingeordnet werden muss. Zudem zeigt das Buch, inwiefern gerade historiographische Zugänge dazu beitragen können, Licht in die katholischen Dunkelräume zu bringen.
Open Access
Open Access
Romani Literature and Press in Central, South-Eastern and Eastern Europe from the 19th Century until World War II
The book focuses on the early period of Roma publishing (from the nineteenth century until the Second World War) when the first original texts, fiction and media publications authored by Roma appeared.
Based on extensive archival and historical research, including the discovery of earlier, up to now unknown sources, the literary activities of Roma in Central, South-eastern and Eastern Europe are discussed in their historical context and interrelation with the birth of the Roma emancipatory movement. Romani literature and press are thus embedded in the history and literary studies of the European national literatures.
The authors: Raluca Bianca Roman, Sofiya Zahova, Aleksandar G. Marinov, Elena Marushiakova and Vesselin Popov are affiliated with the University of St Andrews, UK. Other authors are Tamás Hajnáczky (Károli Gáspár University of the Reformed Church in Hungary), Viktor Shapoval (Moscow City University, Russia), and Risto Blomster (Finnish Literature Society/ The Finnish Cultural Foundation).
Open Access
Akteure der deutschen Kolonialtechnik in Afrika und Europa 1890–1943
Author: Sebastian Beese
Der Glaube an die Segnungen, aber auch die Zwangsläufigkeit des technischen Fortschritts entwickelte sich in der Phase des Hochimperialismus zu einer wirkmächtigen Ideologie, von der auch deutsche Ingenieure profitierten.
Das Buch legt den Schwerpunkt der Analyse auf die ehemaligen Kolonien Deutsch Ost- und Deutsch-Südwestafrika. Der Fokus liegt dabei auf der Gruppe der technischen Experten, die mit dem Bau von Eisenbahnen, Straßen und Häfen einen entscheidenden Anteil an der Machtsicherung, Erschließung und Ausbeutung der Kolonien hatten. Neben der Exotik, monetären Anreizen sowie dem Prestige, das eine Tätigkeit in Afrika versprach, zog es Ingenieure vor allem aufgrund einer speziellen „Ideologie der Erschließung“ in die sogenannten Schutzgebiete. Die spezielle Gruppenidentität als Kolonialingenieure, die sich in der Folge herausbildete, lässt sich in Artikeln und Vorträgen bis in die 1940er Jahre nachweisen und wirkte sich selbst noch auf die Ansätze der frühen Entwicklungshilfe aus.
Open Access
A Sourcebook
Volume Editors: Elena Marushiakova and Vesselin Popov
This ground-breaking book is an impressively extensive collection of primary historical sources in various languages that reflect the history of the Roma (formerly referred to as ‘Gypsies’ in local languages). The selection of the included materials reflects the authentic voice of the Roma them - selves, and presents their visions and the specific goals pursued by the Roma civic emancipation movement. The source materials are published in original and translated in English, and are accompanied by explanatory notes and summarising comments discussing the specific historical realities and their interrelation to the Romani emancipatory movement in Central and Eastern Europe, thus presenting a comprehensive picture of the historical processes.
Open Access
Nuklearer Alltag und atomarer Notfall in der Schweiz
Author: Sibylle Marti
»Strahlen im Kalten Krieg« untersucht den politischen, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Umgang mit radioaktiver Strahlung in der Schweiz. Im Kalten Krieg avancierten Atombomben zur bedeutendsten Bedrohung, Kernkraftwerke versprachen riesige Mengen an Energie, und Radioisotope befeuerten biomedizinische Forschungen. Strahlen bündelten die Zukunftsversprechen und Visionen, aber auch die Ängste und Bedrohungsvorstellungen der Epoche. Die Studie nimmt Akteure aus Militär, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft in den Blick. Sie zeigt auf, wie in der Schweiz seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges bis zur Reaktorkatastrophe von Tschernobyl mit Strahlen umgegangen wurde. Sie beleuchtet nicht nur die Vorbereitungen auf einen künftigen Atomkrieg, sondern auch die Vorkehrungen für einen nuklearen Alltag. Die Geschichte von Strahlen und den gegen sie ergriffenen Schutzmaßnahmen gibt Aufschluss über die noch wenig erforschte politische Kultur der Schweiz im Kalten Krieg.

Technology and Culture, Juli 2021 Vol. 62
"Marti’s methodology, framing, empirical meticulousness, and analytical rigor make this one of the most important studies on nuclear history in recent years." (Dolores L. Augustine)

H-Soz-Kult, 05.08.2021
"Diese überzeugende Arbeit stellt somit eine Grundlagenstudie zur Nachkriegsgeschichte von Strahlen und Atomenergie in der Schweiz dar, an der die zukünftige Forschung nicht vorbeikommen wird." (Stefanie van de Kerkhof)
Open Access
Open Access
Industrie und Fotografie im Zarenreich (1860–1917)
Kaum jemand kennt die Vorgänger der sowjetischen Industriefotografie. Dieses Buch nimmt erstmals diese Aufnahmen in den Fokus und zeichnet nach, welche Rolle der Industrie und den Fabriken in den Bildwelten des Zarenreichs zugedacht war.
Industriefotografien eröffneten Außenstehenden einen Blick hinter russische Fabriktore. Damit prägten sie in Alben, Fest­ und Zeitschriften sowie auf Postkarten das Bild von Fabriken in der russischen Gesellschaft. An den Schnittstellen von Fotografie­, Industrie­, Technik­ und visueller Geschichte analysiert die Autorin erstmals, wie sich die Industriefotografie im Zarenreich entwickelte und welche Botschaften über Industrialisierung und Fabriken die an der Herstellung und Verbreitung der neuen Bilder beteiligten Akteure mit den Aufnahmen vermittelten. Vergleiche mit Studien aus Frankreich, Deutschland, Großbritannien und den USA stellen die russische Fabrikfotografie in einen größeren Kontext und verdeutlichen, dass weniger von einer nationalen als von einer europäisch/nordamerikanischen Bildsprache gesprochen werden muss.
Open Access
Zum Basisvokabular von Hermeneutik und Interpretationstheorie
„Verstehen“ und „Interpretieren“ stellen das Basisvokabular von Hermeneutik und Interpretationstheorie dar. Der Band expliziert die beiden Grundbegriffe für sich und in ihrem Zusammenhang.
So offensichtlich Verstehen und Interpretieren die Kernbegrifflichkeit der fraglichen Theoriebildungen darstellen, so divers und kontrovers gestaltet sich in concreto das jeweilige Verstehen des Verstehens bzw. Interpretieren des Interpretierens. Der vorliegende Band lotet aus, was unter diesen Begriffen zu verstehen ist und wie sie sich zueinander verhalten: Bezeichnen sie distinkte Bereiche oder verschiedene Weisen der Bedeutungszuschreibung – und profilieren sich insofern wechselseitig? Sind sie in hierarchischer Weise aufeinander zu beziehen, sei es systematisch, sei es prozedural? Kann allenfalls auf einen der Begriffe verzichtet werden zugunsten des anderen?

Open Access