Zwangsarbeit im Ersten Weltkrieg

Deutsche Arbeitskräftepolitik im besetzten Polen und Litauen 1914-1918
1. Aufl. 2011, 377 Seiten, Festeinband
ISBN: 978-3-506-77335-7
EUR 41.90 / CHF 51.10 Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands
erschienen in der Reihe:
Band: 25

Informationen zum Buch

Zwangsarbeit gehört zu den dunkelsten Kapiteln der deutschen Geschichte. In Forschung und öffentlicher Debatte wird Zwangsarbeit in der Regel ausschließlich mit dem Zweiten Weltkrieg in Verbindung gebracht. Doch bereits 1914-1918 war die Rekrutierung und Beschäftigung ausländischer Arbeitskräfte im deutschen Machtbereich zunehmend von Zwang gekennzeichnet.
Christian Westerhoff schließt eine Forschungslücke, indem er erstmals die Bedingungen, Formen und Folgen von Zwangsarbeit und Zwangsrekrutierung in den besetzten Gebieten Polens und des Baltikums während des Ersten Weltkriegs in den Blick nimmt. Er schildert anschaulich, wie insbesondere die militärisch verwalteten Gebiete des Baltikums zu einem 'Laboratorium' der Zwangsarbeit und des 'totalen Kriegs' wurden.

Pressestimmen

Sehepunkte, 14.04.2013

Hier können Sie die Besprechung einsehen.

H-Soz-u-Kult, 09.10.2012

Insgesamt hat Westerhoff eine überzeugende Studie vorgelegt, die sich intensiv mit der Forschungslage auseinandersetzt und diese konstruktiv und differenziert argumentierend voranbringt.Hier können Sie die vollständige Rezension einsehen.

Germano-Polonica/ recensio.net, 22.08.2012

Hier können Sie die Rezension einsehen.

Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung, 61,4 2012, 31.03.2012

Hier können Sie die Besprechung einsehen.

Newsletter Abonnement

Zugeschnitten auf Ihre persönlichen Interessen informiert Sie unser Newsletter regelmäßig über unsere Neuerscheinungen aus den von Ihnen gewählten Fachbereichen.

Newsletter abonnieren!