05/21/15

Auszeichnung für Tim Lanzendörfer mit dem RSAP Book Prize

 

Am 21. Mai wird der Buchpreis der Research Society of American Periodicals an Tim Lanzendörfer verliehen. In der Begründung der Jury zur Auszeichnung des Buches The Professionalization of the American Magazine heißt es:

»in its attention to the representative genre of biography, for challenging prevailing reviews of the importance of nationalism as the chief factor governing editors`selection of content in early American magazines prior to the war of 1812.«

Am Donnerstag, 21. Mai, 16.30 - 18.00 Uhr findet die offizielle Verleihung im Rahmen der American Literature Association conference statt.

 

 


04/23/15

Trauer um Władysław Bartoszewski

Bartoszewski am 20.1.2015

»Ich habe berichtet, habe Zeugnis abgelegt.
Die letzten von uns gehen heim. Was bleibt, sind unsere Geschichten. Ihr tätet gut daran, Schlüsse daraus zu ziehen.«

(Władysław Bartoszewski)

Wir trauern um Władysław Bartoszewski, der am
Freitag, den 24. April 2015 im Alter von 93 Jahren verstarb.

Als ehemaliger polnischer Außenminister, Untergrundkämpfer im polnischen Widerstand gegen die deutschen Besatzer und Häftlinge in Auschwitz, hatte sich Władysław Bartoszewski bis zuletzt politisch engagiert und für die Aussöhnung zwischen Polen und Deutschland eingesetzt. In einer Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz im Januar in Berlin Wannsee, hatte Bartoszweski in Anwesenheit von Kulturstaatsministerin Monika Grütters sein Buch Mein Auschwitz (2015) vorgestellt – sein aktuellstes deutschsprachiges Buch und gleichzeitig letztes Vermächtnis eines bewegten Lebens. In Mein Auschwitz beschrieb Władysław Bartoszewski so offen und detailliert wie nie zuvor seine Erinnerungen an den unerträglichen Alltag im Konzentrationslager, an Leidensgenossen und Täter.


Bundeskanzlerin Angela Merkel schrieb am Freitag in einem Beileidstelegramm an die polnische Ministerpräsidentin Kopacz: »Wir verneigen uns vor dem Lebenswerk und der Humanität dieses großen Menschen«.

 


Emanuel Hübner erhält den Dritten Preis des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSP)

Mit einem Festakt in Erlangen hat der DOSB seinen Wissenschaftspreis 2014 vergeben und das 2015 im Ferdinand Schöningh Verlag erscheinende Buch "Das Olympische Dorf von 1936" von Emanuel Hübner mit dem dritten Platz ausgezeichnet.

 

In der Begründung der Jury zur Vergabe des alle zwei Jahre verliehenen Wissenschaftspreises des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hieß es, "Hübner untersuche "für seine staunenswerte Arbeit" nicht nur Geschichte und deutsche Sportgeschichte, sondern ebenso Politik, Militär sowie Kulturgeschichte einschließlich der Geschichte der Kunst und der Architektur. Auf allen diesen Gebieten habe sich der Preisträger als Fachmann erwiesen."

 

Zur vollständige Pressemitteilung des DOSB gelangen Sie hier.

 


Presseerklärung: Digitalisierungsprojekt der Bayerischen Staatsbibiothek

Pressespiegel

Hier finden Sie Auszüge aus Rezensionen zu unseren Neuerscheinungen in der Tages- und Fachpresse.

Palästina Portal, 21.05.2015

Tamar Amar-Dahl "Das zionistische Israel"

"Mit einer glänzenden Analyse des zionistischen Systems" habe die Autorin "ein aufklärerisches Buch im besten Sinne geschrieben" lobt Rezensent Arn Strohmeyer.

Hier lesen Sie die vollständige Besprechung.

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Politisches Buch, 12.05.2015

Marco Sigg "Der Unterführer als Feldherr im Taschenformat"

"Das Buch bietet die bisher gründlichste Untersuchung zu Theorie und Praxis der Auftragstaktik und damit zu einem Thema, das für die Organisation militärischer Abläufe von zentraler Bedeutung ist."
(Johannes Hürter)

Die vollständige Besprechung lesen Sie hier.

Literaturkritik, 05.05.2015

Władysław Bartoszewski "Mein Auschwitz"

"Kurz vor seinem Tod im Alter von 93 Jahren am 24. April 2015 ist mit der Publikation des letzten Buches Mein Auschwitz jenes Vermächtnis erfüllt worden, das Bartoszewski als junger Mann von dem polnischen Pfarrer Zieja auf den Weg gegeben worden war."
(Volker Strebel)

Die vollständige Besprechung lesen Sie hier.

Central European History 48 (2015), 01.05.2015

Volker Weiß "Moderne Antimoderne"

"In Moderne Antimoderne, Volker Weiβ has given us one of the most important and illuminating studies of the pre-Nazi German right to have been published in recent years."

(Geoff Eley)

Newsletter Abonnement

Zugeschnitten auf Ihre persönlichen Interessen informiert Sie unser Newsletter regelmäßig über unsere Neuerscheinungen aus den von Ihnen gewählten Fachbereichen.

Newsletter abonnieren!