Author: Bernd Janowski

Die Hymnen und Gebete des Alten Orients und des Alten Testaments sind einzigartige Zeugnisse menschlicher Selbst- und Welterfahrung. Der Beitrag geht zunächst (I) der Frage nach, wie man diese Texte, die unterschiedlichen Kulturen, Sprachen und Zeiten angehören, miteinander vergleichen soll. Im zweiten Abschnitt (II) wird das Thema zum einen anhand von Hymnen (Ps 36, ägyptische Sonnenhymnen des Neuen Reichs) und zum anderen anhand von Klagegebeten (Ps 38, mesopotamische Handerhebungsgebete an Ištar) konkretisiert und vertieft. Abschließend (III) werden Grundregeln für den methodisch reflektierten Religionsgeschichtlichen Vergleich formuliert.

In: Biblische Zeitschrift
In: Biblische Zeitschrift
Author: Bernd Janowski

Abstract

Es gibt im alttestamentlichen Hebräisch kein Äquivalent für den Begriff „Anerkennung“, aber zahlreiche Verben und Nomina, die dem mit diesem Begriff gemeinten Sachverhalt nahekommen. Nach einer Analyse von Ps 1,6 (Anerkennung durch Gott) und Ps 41,2 (Anerkennung durch den anderen) wendet sich der Beitrag zum einen der alttestamentlichen Semantik der Anerkennung (kognitive, ethische, rechtliche Aspekte) und zum anderen den Formen der Missachtung (Entrechtung, Entehrung, Beschämung) zu. Exkurse zur „Aufmerksamkeit Gottes in ägyptischen Texten“ und zur „Missachtung in mesopotamischen Texten“ vervollständigen das Bild.

In: Biblische Zeitschrift