Search Results

You are looking at 1 - 10 of 85 items for

  • Author or Editor: Karlheinz Ruhstorfer x
  • Search level: All x
Clear All
In: Dimensionen des Menschseins – Wege der Transzendenz?
Eine Archäologie der Bestimmung des Menschen bei Foucault, Nietzsche, Augustinus und Paulus
Kann das Christentum dem Menschen des dritten Jahrtausends seine Bestimmung geben? Kann die Frohe Botschaft des Neuen Testaments noch immer bekehrend wirken? Hat uns metaphysische Theologie noch etwas zu sagen? Welche Vernunft entspricht der christlichen Offenbarung? Die Arbeit untersucht das Verhältnis der Postmoderne, der nachmetaphysischen Moderne und der klassischen Metaphysik zur christlichen Offenbarung. Exemplarisch rücken dabei das Denken von Foucault, Nietzsche, Augustinus und Paulus in den Blick. Bei Foucault wird die christliche Bestimmung des Menschen gleich-gültig. Nietzsche verneint das paulinische „Wort vom Kreuz“. Augustinus bejaht die christliche Offenbarung. Paulus wird in der Darstellung schließlich als der bestimmende Grund (archä, principium) aufgewiesen, auf den alle drei Denker in je eigentümlicher Weise bezogen sind. Im beginnenden nach-postmodernen Zeitalter, nach Vergleichgültigung, Verneinung und Bejahung, kann das Gedachte des Paulus erneut als rationaler Grund für eine „Zuwendung“ zum Christentum freigelegt werden. Dabei bleiben Foucault, Nietzsche und Augustin wegweisend für eine gegenwärtige Hermeneutik des Paulus und letztlich des Neuen Testaments im Ganzen. Die theologische „Archäologie der Bestimmung des Menschen“ beabsichtigt nichts Geringeres als eine methodisch neue Grundlegung der systematischen Theologie.
In: Biblische Zeitschrift
In: Freiheit – Würde – Glauben
In: Freiheit – Würde – Glauben
In: Freiheit – Würde – Glauben
In: Freiheit – Würde – Glauben
In: Freiheit – Würde – Glauben
In: Freiheit – Würde – Glauben
In: Freiheit – Würde – Glauben