in Eine andere deutsche Geschichte 1517–2017
in Imperialkriege von 1500 bis heute
in Soldatinnen
in Vom Umgang mit den Toten
in Kulturgeschichte der Schlacht
in Kulturgeschichte der Schlacht
in Kulturgeschichte der Schlacht
in Kulturgeschichte der Schlacht
Schlachten zu Lande, zu Wasser und in der Luft zählen zu den ungebrochen faszinierenden Themen für Geschichtsinteressierte. In der Reihe »Schlachten - Stationen der Weltgeschichte« werden bewusst nicht nur die militärischen und technischen Aspekte kriegerischer Auseinandersetzungen und ihre politischen Voraussetzungen behandelt. Vielmehr geht es darum, die Besonderheiten der Kriegsführung mit Blick auf die jeweiligen gesellschaftlichen Verhältnisse zu erläutern, so dass gleichzeitig ein anschauliches Bild von den besonderen Formen der Kriegs- und Konfliktführung und von den besonderen sozialen und kulturellen Rahmenbedingungen in Antike, Mittelalter, Früher Neuzeit und Neuester Zeit erkennbar wird. Auch der Erinnerungskultur und den Mythen um die jeweiligen Ereignisse wird gebührend Aufmerksamkeit gewidmet.

Alle Bände der Reihe sind identisch aufgebaut. Abbildungen, Karten und Literaturhinweise bereichern die Darstellung.
Ostasiens Trafalgar
AutorIn: Frank Jacob
Die Seeschlacht von Tsushima brachte die Entscheidung im Russisch-Japanischen Krieg von 1904/05. Sie hatte einen prägenden Einfluss auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts. Dieses Buch schildert nicht nur die Hintergründe und den Verlauf der Schlacht, sondern auch, wie die Ereignisse in Ostasien die Weltgeschichte mitbestimmten. Denn der Erste Weltkrieg, die Russische Revolution und sogar Pearl Harbor wurden von den Lehren und Erfahrungen, die sich an Tsushima knüpften, beeinflusst. Der Sieg, den der japanische Admiral Togo in der Koreastraße über das russische Geschwader unter Admiral Rožestvenskij errang, stellte die Weichen für das Ende des Russisch-Japanischen Krieges. Japans Aufstieg zur Großmacht im Pazifikraum nahm seinen Anfang. Das bereits marode Zarenreich hingegen glitt in eine Epoche der Unruhen und Revolutionen. Dass die modern ausgerüsteten und effizient geführten japanischen Streitkräfte der Großmacht Russland eine empfindliche Niederlage beibringen konnten, wurde weltweit von der Öffentlichkeit und den Militärs mit Erstaunen wahrgenommen. Konnte es sein, dass kluge Planung, neueste Militärtechnik und schnelle Mobilisierung den sicheren Sieg über einen an Material und Personal überlegenen Gegner bedeuteten?