Search Results

You are looking at 1 - 10 of 26 items for

  • Author or Editor: Monika Schmitz-Emans x
  • Search level: All x
Clear All
Materialitäten und Semantiken des Buchs bei Anne Carson und Judith Schalansky
Vorgestellt werden zwei unkonventionelle Beispiele neuerer Literatur, bei denen die Gestalt des Buchs, seine Materialität und Architektur, als konstitutive Dimensionen des literarischen Werks selbst zu gelten haben: Anne Carsons Leporello-Buch "Nox" und Judith Schalanskys "Verzeichnis einiger Verluste". Carsons wie auch Schalanskys Buch entstanden als Dokumente des Erinnerns und nehmen Bezug auf Abwesendes bzw. Abwesende: Carson gestaltete "Nox" als Memorialbuch für ihren verstorbenen Bruder; es enthält Fetzen persönlicher Erinnerungsstücke sowie fragmentarische Notizen. Schalanskys „Verzeichnis einiger Verluste“ bietet eine Zusammenstellung von Essays, Sachinformationen und Photos, die sich auf zwölf verschwundene Objekte, Orte, Kunstwerke oder natürliche Wesen beziehen.
In: Praxis und Diskurs der Romantik 1800-1900
In: Sonett-Gemeinschaften
In: Buchgestaltung als Poiesis
In: Buchgestaltung als Poiesis
In: Buchgestaltung als Poiesis
In: Buchgestaltung als Poiesis
In: Buchgestaltung als Poiesis
In: Buchgestaltung als Poiesis
In: Buchgestaltung als Poiesis