Profil einer neuen Großmacht
AutorIn: Urs Schoettli
Indien – Entwicklungsland, Schwellenland oder Global Player? Das anschauliche, hochinformative Portrait einer neuen Großmacht, die auf der Bühne der Weltwirtschaft und der Weltpolitik mit wachsendem Erfolg eine immer bedeutendere Rolle spielt. Nachdem Indien sich unter Nehru und seinen Nachfolgern über Jahrzehnte hinweg einer protektionistischen Planwirtschaft verschrieben hatte, hat sich die größte Demokratie der Welt in den letzten fünfzehn Jahren der Welt geöffnet – mit unübersehbarem Erfolg. Ihr rasanter Aufstieg ist vergleichbar nur mit China. Aber das riesige Land hat viele Gesichter und viele Konflikte – religiös, sprachlich, ethnisch, ökonomisch, außenpolitisch. Der glänzende wirtschaft-liche Aufbruch, von Bangalore bis 'Bollywood', zeigt Schattenseiten. Er wirft Umweltprobleme größten Ausmaßes auf und er sorgt für wachsende neue soziale Unterschiede. Der Gegensatz zwischen dem ländlichen, rückständigen Indien und der Welt seiner modernen, wohlhabenden städtischen Mittelklasse wird immer größer. Während indische Konzerne wie selbstverständlich auf den Weltmärkten operieren, leben die meisten Inder weiter wie in einem Entwicklungsland. Ein spannendes Buch über einen Subkontinent zwischen heiligen Kühen und Hightech!
AutorIn: Urs Schoettli
Die Welt blickt auf China. Nach langen Jahren der Abwesenheit ist das Reich der Mitte mit Riesenschritten auf die Weltbühne zurückgekehrt. Wirtschaftlich, aber auch politisch ist es in den letzten zwei Jahrzehnten zu einer Großmacht mit unübersehbar wachsendem Selbstbewusstsein und globalen Ambitionen geworden. Den rasanten wirtschaftlichen Fortschritten des Landes stehen jedoch verkrustete politische Strukturen und große gesellschaftliche Probleme gegenüber. Sie machen deutlich, dass das Hochglanz-China der Boom-Towns und der Weltraumraketen und das China des ländlichen Elends und der rechtlosen Bauern in einem bislang ungelösten Spannungsverhältnis zueinander stehen, das durchaus dramatische Züge aufweist. Das Riesenland sieht sich mit gewaltigen Umweltproblemen, einem eskalierenden Reich- tumsgefälle, wachsenden sozialen Spannungen und einem gefährlichen politischen Reformstau konfrontiert. Die Widersprüche sind eklatant. Werden sie nicht gelöst, wird das nicht ohne Folgen für den Rest der Welt bleiben. Urs Schoettli, langjähriger Korrespondent der Neuen Zürcher Zeitung in Hongkong, Tokio und seit 2002 in Peking, ist einer der besten Kenner des Fernen Ostens. Sein Buch über das neue und das alte China, über seine Geschichte und seine Gegenwart, seine Erfolge, seine Schattenseiten und seine Zukunftsperspektiven ist so spannend und informativ wie wenige andere, nicht zuletzt, weil es auf lebendigen Erfahrungen und Einblicken beruht, die er in den letzten 10 Jahren in zahlreichen Begegnungen mit Menschen aus allen Schichten Chinas und mit den unterschiedlichsten Erfahrungen in Politik, Wirtschaft und Kultur gewonnen hat.