Search Results

Author: Roman Abramov

analogy of the world-system by Immanuel Wallerstein 13 , an important innovation of the game was the transition from one board to a global capitalist world-system, a set of boards, each of which was a “country” with many spaces. In order to transition between “countries,” you had to land on a “Transport

In: The Soviet and Post-Soviet Review
Sozialwissenschaftliche und sozialethische Analysen
„Gemeinwohl“ (Common Good) galt über lange Zeit als eine Schlüsselkategorie christlicher Sozialethik. Diese Selbstverständlichkeit ist einem selbstkritischen Sozialkatholizismus sowohl in der Theorie als auch im politisch-ethischen Praxisbezug abhandengekommen. Ist der Appell an die Gemeinwohlverpflichtung mehr als ein diffuses und hilfloses Postulat? Lässt sich, zumal unter den Bedingungen globaler Verflechtungen und Abhängigkeiten, mit dieser Kategorie sozial-ethische Relevanz erzeugen? Wie verhält sich die Vorstellung einer sozialen Ganzheit zu der Pluralität von Vorstellungen des guten Lebens und zu der Vielheit von Interessen? Was legitimiert und welche Akteure tragen eine soziale Ordnung? Wie verhält sich eine Theorie des Gemeinwohls zu Theorien öffentlicher Güter (Commons) – angesichts internationaler Herausforderungen wie Migration, Klimapolitik, Welthandel oder Finanzmarktregulierung? Die Beiträge des Bandes gehen zurück auf die Jahrestagung 2019 der „Arbeitsgemeinschaft Christliche Sozialethik“, die der Frage nach dem „globalen Gemeinwohl“ gewidmet war.
Patristics have traditionally been a domain of Central and Western-European Scholars, their predilections and prejudices. As the center of Global Christianity is gradually shifting towards regions formerly considered to lie on the "margins", this long-established picture is about to change. The series Patristic Studies in Global Perspective appreciates this development. Focusing on topics of Patristic and Byzantine Theology, History and Culture from 150 A.D. to 1500 A.D Patristic Studies in Global Perspective welcomes historical, theological, philosophical and philological research, from Latin American, African, Asian, Australasian and Pacific, Eastern European and Near Eastern Scholars. As a peer-reviewed and cross-disciplinary series Patristic Studies in Global Perspective is open to academics working in the areas of history, philology, theology, philosophy and related disciplines. It is intended to publish two volumes per year. Both monographs and multi-authored volumes in English, German, French and Spanish are accepted.
Rivers in the Mediterranean have always been hotspots of social formation. From antiquity to the present, rivers were important sources of fresh water, transport routes and energy suppliers as well as spaces of interaction between sea, coast and hinterland. This volume takes up recent debates on the spatial turn and global history, which have fundamentally changed notions of the Mediterranean as a natural given and of larger areas as well-defined entities. After an introduction to the relevant research contexts, it offers a collection of articles on the conceptualization of river histories, the Mediterranean and its rivers, and river studies from around the globe

. Bisher wenig untersucht ist die Frage, wie Lehramtsstudierende zu ‚ Global Citizen -Weltbürgern‘ werden, andere Kulturen kennenlernen und ‚Fremdheitserfahrungen‘ im Ausland erwerben. Ob eine studienrelevante, lehramtsbezogene Kompetenzerweiterung durch einen Auslandsaufenthalt tatsächlich erreicht werden

In: Internationalisierung des Lehramtsstudiums
Christentum - Hinduismus - Konfuzianismus - Daoismus
Author: Simone Rappel
Im Horizont der Globalisierung fordert insbesondere die Politik ein globales Ethos, das das friedliche Zusammenleben der verschiedenen Nationen mit je eigenen Kulturen, Wert- und Weltanschauungssystemen in der Einen Welt ermöglichen soll. Erwartungen richten sich diesbezüglich an die Weltreligionen mit ihrem Selbstanspruch, sittliche und spirituelle Ressource eines friedlichen Zusammenlebens zu sein. Neben der Ethostradition der katholischen Kirche werden angesichts der geostrategischen und wirtschaftlichen Bedeutsamkeit Indiens und Chinas die Denksysteme von Hinduismus, Konfuzianismus und Daoismus hinsichtlich ihres Beitrags zu einem globalen Ethos befragt. Ohne Ignoranz gegenüber oder Harmonisierung der festgestellten Andersheit des Anderen wird eine Theologie der Aufmerksamkeit für den 'Anderen' vorgelegt, die aus den Lernerfahrungen des interreligiösen Dialogs Impulse für die politische Gestaltung einer Weltarchitektur bereitstellt.

’études avancés 8 . Commaille J. 2013 . “Justice et globalization,” in A. J. Arnaud, (dir.), Dictionnaire de la globalisation ( Paris : LGDJ ). Commaille J. and Dumoulin L. 2012 . Prendre la mesure de la judiciarisation. Un état international des savoirs et des

In: Southeastern Europe

Mapping: Contemporary Ukrainian Writers of the Younger Generation Engage with Globalization * Vitaly Chernetsky Miami University, Oxford, OH, USA Abstract Th is article discusses several Ukrainian writers who gained prominence during the post-Soviet period, in particular Vasyl Makhno, Serhii Zhadan

In: Canadian-American Slavic Studies
Umweltpolitik im Bereich von Energie, Boden und Wachstum gehört zu den Kernfragen nationaler und internationaler Politik. Wie können globale, gerechte und nachhaltige Lösungen aussehen?
In diesem Sammelband der Reihe „Sozialethik konkret“ wird die vielschichtige Problematik einer globalen und gerechten Umweltpolitik aufgegriffen und aus der Sicht unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen diskutiert. Im Diskurs der verschiedenen Wissenschaften sollen eine ausgewogene Beurteilung der Thematik erreicht, Vorschläge zur konkreten Gestaltung von Reformprozessen und konkrete Ausgestaltungen der Umweltpolitik erarbeitet und offene und weiterführende Fragestellungen identifiziert werden.

steadily growing. 13 On the other hand, since the fall of the Iron Curtain, debates about globalization, and the declining significance of the nation state, rivers have gained in importance as spatial connectors and as points of reference in new spatial orders. 14 Guido Hausmann, for example, recalls the

In: Mediterranean Rivers in Global Perspective