Freier Zugang
Danksagung

Am Schluss der Biographie ein schlichter Dank an die vielen Wegbegleiter, Kolleginnen, Kollegen und Kameraden, ohne die dieses Buch nicht entstanden wäre. Zuvörderst nenne ich meinen während der Drucklegung dieses Bandes im März 2019 verstorbenen Crewkameraden Hans Frank. In einem Gespräch mit Hans über unsere vergangene Marinezeit und die Fragen von heute entstand vor zehn Jahren auf der Terrasse des Operncafés in Berlin die Idee zu dieser Biographie. Seitdem stand mir der Freund unverrückbar zur Seite. Michael Müller, bis zu seinem dienstlichen Ruhestand Referatsleiter im Bundesarchiv/Berlin, ermöglichte mir durch Zugriff auf seine schier unerschöpfliche Datensammlung zu den Offizierkorps früherer deutscher Marinen die Möglichkeit, biographische Angaben aufzunehmen, die ich ansonsten kaum aufgespürt hätte. Jutta Müller-Manoury erstellte das Namensverzeichnis des Buches mit über 600 Nennungen. Klaus Neumann, in Buenos Aires geborener Sohn eines SPEE-Fahrers und dort aufgewachsen, half mir uneigennützig beim Beschaffen, Übersetzen und Interpretieren argentinischer Quellen und Dokumente. Aus dem von ihm betreuten SPEE-Archiv stammt ein Großteil der hier aufgenommenen Fotos. Hans Ehlert, früherer Amtschef des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes der Bundeswehr, war in regelmäßigen Gesprächen bei Kaffee und Kuchen unbestechlicher Ratgeber und Kritiker, der mich beharrlich an einen sachlichen Schreibstil erinnerte und vor blumigen Sprachgirlanden warnte. Joachim Scherneck-Czech, der gute Geist des Wehrgeschichtlichen Ausbildungszentrums der Marineschule Mürwik, war mit erstaunlicher Reaktionsgeschwindigkeit über die Jahre stets zur Stelle, wenn ich nach Namen, Daten, Dokumenten oder Abbildungen fragte.

Viele weitere treue Wegbegleiter, insbesondere aus den Marinestädten Wilhelmshaven, Kiel und Flensburg, halfen über die Jahre mit, den Text durch zusätzlich recherchierte Fakten und aktuelle Fotoaufnahmen beachtlich aufzuwerten. Wegen Ihrer großen Zahl bitte ich um Nachsicht, wenn an dieser Stelle – alphabetisch geordnet – nur die Namen genannt werden: Bernhard Asmussen, Hans Boehmer, Dr. Gabriele Bosch, Dr. Volker Hartmann, Dr. Dieter Hartwig, Rudolf Hepe, Gottfried Hoch, Dr. Christian Jentzsch, Eberhard Kliem, Dr. Oliver Krauß, Prof. Dr. Loretana de Libero, Hans-Joachim Mann, Peter Mohr, Dr. André Pecher, Kay-Achim Schönbach, Hauke Schröder.

Der Tochter von Hans Langsdorff, Frau Dr. Inge Nedden und ihrem Mann Dr. Rüdiger Nedden fühle ich mich zu Dank verpflichtet, weil sie nicht nur an die 150 Briefe ihres Vaters, darunter einige sehr persönliche, zur Verfügung stellten, sondern auch zu jeder Zeit meine Bitten um zusätzliche Auskünfte und Informationen über die Familie erfüllten.

Schließlich danke ich Kapitän zur See Dr. Jörg Hillmann und Dr. Stephan Huck, dass sie bereit waren, meinen Text als Band 1 in die Reihe „Schriften zur Marinegeschichte“ aufzunehmen.

Der Stiftung Deutsches Marinemuseum in Wilhelmshaven und dem Freundeskreis der Marineschule Mürwik e.V. danke ich für die Förderung durch Übernahme anteiliger Kosten der Endredaktion.

Schönwalde, im Frühjahr 2019 Hans-Jürgen Kaack