Bei der vorliegenden Arbeit handelt es sich um die gestraffte Fassung meiner Dissertation, die im Sommersemester 2017 von der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Stuttgart angenommen wurde. Allen voran gilt mein besonderer Dank dem Leiter der Abteilung für Neuere Geschichte am Historischen Institut, Herrn Professor Dr. Wolfram Pyta, der die Anregung zur Entstehung dieser Arbeit gab und als Betreuer und Erstgutachter deren Fortgang mit großem Engagement und konstruktiven Anregungen begleitet und gefördert hat. Frau apl. Professorin Dr. Ursula Rombeck-Jaschinski von der Abteilung für Neuere Geschichte am Historischen Institut der Universität Stuttgart danke ich sehr für die Erstellung des Zweitgutachtens. Gefördert wurde die Arbeit durch ein dreijähriges Promotionsstipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg. Dr. Diethard Sawicki vom Verlag Ferdinand Schöningh meinen herzlichen Dank für die umfassende lektorische Betreuung der Drucklegung.

Eine quellenbasierte Arbeit wäre nicht denkbar ohne die Unterstützung durch die Archive. Im vorliegenden Fall waren dies das Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn, das Archiv für Christlich-Demokratische Politik der Konrad-Adenauer-Stiftung in Sankt Augustin, das Bundesarchiv Koblenz, das Landesarchiv Berlin, das Politische Archiv des Auswärtigen Amts, das Deutsche Literaturarchiv Marbach, das Deutsche Tagebucharchiv in Emmendingen sowie das Archiv des Instituts für Demoskopie Allensbach. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die bei der Aktensuche behilflich waren, herzlichen Dank, insbesondere Sven Haarmann vom Willy-Brandt-Archiv der Friedrich-Ebert-Stiftung. Für die freundliche Überlassung von Quellenmaterial aus US-amerikanischen Archivbeständen bin ich Jürgen Bevers sehr verbunden. Schließlich ist den Zeitzeugen – auch jenen, deren Schilderungen aus Kürzungsgründen letztlich keinen Einzug in die fertige Arbeit fanden – Dank zu sagen, die in Gesprächen oder Briefen ihre ganz eigene Sicht der Dinge zum Ausdruck brachten: Professor Dr. h. c. Egon Bahr †, Karl Garbe, Dr. Dr. h. c. Hildegard Hamm-Brücher †, Heli Ihlefeld, Dieter Lattmann † sowie Klaus Otto Skibowski †.