»Wir wollen die geistige Führung der Armee übernehmen«.

Die informelle Gruppe von Generalstabsoffizieren um Joachim von Stülpnagel, Friedrich Wilhelm von Willisen und Kurt von Schleicher

In: Geheime Netzwerke im Militär 1700–1945
Author:
Jürgen Kilian
Search for other papers by Jürgen Kilian in
https://www.schoeningh.de/search?f_0=author&q_0=J%C3%BCrgen+Kilian
Brill
Google Scholar
PubMed
Close
Open Access

Die Niederlage des kaiserlichen Heeres im November 1918 hatte auch die Entstehung eines Netzwerkes von Generalstabsoffizieren zur Folge. Deren wesentliches Ziel lag in der Wiedergewinnung der Großmachtstellung des Deutschen Reiches. Dazu übten die Männer um Joachim von Stülpnagel in der anschließenden Phase einer Konstituierung der Reichswehr maßgeblichen Einfluss auf deren Einsatzdoktrin und Organisationsstruktur aus, indem sie gezielt wichtige Schlüsselpositionen besetzten und zugleich Kontakte zu Politik und Wirtschaft knüpften.

  • Collapse
  • Expand