Himmlers Lehrer

Die Weltanschauliche Schulung in der SS 1933-1945

Die SS verstand sich als weltanschauliche Elite des Nationalsozialismus und betrieb deshalb mit großem Aufwand ein System der weltanschaulichen Schulung und Erziehung, das hier erstmals in seinem Gesamtzusammenhang dargestellt wird.
Tausende von Schulungsleitern und -rednern waren damit beschäftigt, die Aufgaben und Ziele der SS zu erläutern, ihren Führungsanspruch zu legitimieren, die rassenpolitische Praxis der SS zu begründen und die Kampfbereitschaft für das »großgermanische Reich« wachzuhalten. Diese Personengruppe, über die bislang kaum etwas bekannt war, bestand ganz überwiegend aus Akademikern und Wissenschaftlern, aber auch aus vielen Lehrern des Schuldienstes. Sie hatten einen erheblichen Anteil an der Verwirklichung der Ziele der SS. In einer einzigartigen Forschungsleistung versammelt dieses Buch das Wissen über die Protagonisten, die Organisation des Schulungswesens der SS, die Unterrichtspraxis und ihre Inhalte. So eröffnet es einen neuen Zugang zum Verständnis der SS.

  *Die Preise beinhalten keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.

Prof. Dr. Hans-Christian Harten ist Professor für Erziehungswissenschaft an der FU Berlin.
Einsicht, Nr. (2015)
"Harten hat mit seiner Monografi e eine gewichtige Studie vorgelegt, die gerade im Hinblick auf die Täterforschung eine eklatante Lücke schließt." (Remko Leemhuis)

Literaturkritik.de, 01.07.2015
"Hartens Studie erlaubt tiefe Einblicke in das Selbstverständnis und die Funktionsweise der SS." (H.-Georg Lützenkirchen)
Hier lesen Sie die vollständige Besprechung.

H-Soz-Kult, 12.03.2015
"Unzweifelhaft wird von nun an jeder, der sich mit der Weltanschauung innerhalb der "Schutzstaffel" oder den politischen Prädispositionen von Tätern befasst, Hartens grundlegendes Werk zur Hand nehmen." (Daniel Kuppel)
Hier lesen Sie die vollständige Rezension.