Unerlöste Schatten

Die Christen und der neue Antisemitismus

Der neue Antisemitismus hat in Europa dramatische Ausmaße erreicht. Er kann und darf niemanden gleichgültig lassen. Am allerwenigsten die Christen. Drei Generationen nach der Shoah stehen gerade Christen vor der Herausforderung, jene solidarische Grundhaltung mit dem jüdischen Volk aufzubringen, die sie in der Nazi-Zeit so schmerzlich vermissen ließen. Das Buch macht deutlich: Es bedarf einer neuen Kultur christlicher Solidarität mit dem jüdischen Volk.
Vor 50 Jahren stellte das Zweite Vatikanische Konzil mit dem Dekret Nostra Aetate die Weichen zu einem neuen, positiven Verhältnis der katholischen Kirche zum Judentum. Mit Nostra Aetate wurde die jüdische Religion in ihrer heilsgeschichtlichen Bedeutung rehabilitiert und jede Form des Antisemitismus verurteilt. Doch heute, 70 Jahre nach der Shoah, steht Europa vor den Scherben seiner Aufklärungs- und Erinnerungspolitik. Auch die christlichen Kirchen müssen sich fragen: Erreichte ihr spätes Bekenntnis zum Judentum die Herzen und Köpfe der Gläubigen? Was wurde aus diesem revolutionären Aufbruch zur Versöhnung mit dem Judentum? Inspiriert das wiederentdeckte familiäre Verhältnis zwischen Judentum und Christentum die Glaubenspraxis der Christen?

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Maximilian Gottschlich ist emeritierter Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien. Der Autor – Christ mit jüdischen Wurzeln – setzt sich seit vielen Jahren mit den jüdisch-christlichen Beziehungen sowie mit den Ursachen und Erscheinungsformen des modernen Antisemitismus auseinander.
Jewish-Christian Relations, 01.12.2015
Rezensent Hans Maass hebt hervor, dem Autor sei "zu danken, dass er sich so ausführlich und oft gegen den allgemeinen Trend dieser Problematik widmete".
Lesen Sie hier die gesamte Besprechung.

haGalil, 30.11.2015
Peter Stiegnitz stellt Maximilian Gottschlichs Buch "Unerlöste Schatten" vor.
Hier lesen Sie mehr.

Die Furche, 22.10.2015
"Rezensent Otto Friedrich bemerkt, Gottschlich "brandmarkt den ‚Antizionismus‘ gerade linker Provenienz und auch gegen muslimische Judenfeindschaft schreibt er mit Verve an."

Katholische Presseagentur Österreich, 20.10.2015
Hier lesen Sie einen Beitrag zum Buch.

religion.ORF.at, 15.10.2015
Den gesamten Beitrag lesen Sie hier.

Kurier, 10.10.2015
Maximilian Gottschlich im Gespräch.
Das Interview lesen Sie hier.

Vatican History News Blog, 04.10.2015
Maximilian Gottschlich über sein Gespräch mit Dogmatiker Kurt Koch, der seit 2010 Präsident des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen ist und somit auch Vorsitzender der Kommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum.
Hier lesen Sie den Artikel.

Radio Vatikan, 02.10.2015
Maximilian Gottschlich sprach mit dem Schweizer Kurienkardinal Kurt Koch über sein neues Buch „Unerlöste Schatten“, das Konzilsdokument „Nostra Aetate“ und die Notwendigkeit einer „Erneuerung“ des Konzildokuments nach 50-Jahren.
Hier können Sie den Beitrag nachhören.

Die Achse des Guten, 29.09.2015
Maximilian Gottschlich im Gespräch über sein neues Buch.
Das Interview lesen Sie hier.