Moderne Muslime

Ernest Renan und die Geschichte der ersten Islamdebatte 1883

Im März 1883 hielt der Religionswissenschaftler Ernest Renan an der Sorbonne einen Vortrag über den »Islam und die Wissenschaft«. Darin äußerte er sich negativ über die Geschichtsfähigkeit des Islams und behauptete, Islam und Moderne stünden im Widerspruch. Die Muslime kennzeichne unter anderem »der Hass der Wissenschaft«. In Istanbul, Kairo, St. Petersburg, Persien und Indien griffen muslimische Intellektuelle zur Feder, um die Thesen Renans zurückzuweisen.
Die Sprengkraft dieser ersten Islamdebatte, die zudem noch transkulturell geführt wurde, war so groß, dass ihre Spuren bis heute nachwirken. Dieses Buch präsentiert erstmals gemeinsam die Texte der Kontrahenten, darunter auch Renans bis heute in islamfeindlichen Kreisen kursierenden Vortrag. Er illustriert, wie europäische Gelehrte durch die »Islamisierung« des Islams und des Orients zur Verschärfung der Auseinandersetzung beigetragen haben und wie umgekehrt muslimische Intellektuelle dies aufgriffen. In einem umfangreichen Essay erläutert Birgit Schäbler den Verlauf und die Argumente der Debatte. Es zeigt sich, dass Renans Kontrahenten vieles mit ihm gemeinsam hatten. Sie alle versuch-ten, die Religion mit der Moderne in Einklang zu bringen. Sie alle wollten ihre Gesellschaften reformieren. Alle waren sie »Apostel der Moderne«.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Birgit Schäbler ist Professorin für die Geschichte Westasiens an der Universität Erfurt.
Deutschlandradio Kultur, 06.08.2016
Anne Françoise Weber stellt das Buch in der Sendung "Lesart" vor.
Hier geht es zum Beitrag.

Deutschlandfunk, 11.07.2016
In der Sendung "Andruck" sprach Birgit Schäbler mit Matthias Bertsch über das Thema ihres Buches.
Der Beitrag kann hier nachgelesen werden.