Strategische Diplomatie

Europas Chance in der multipolaren Welt. Geleitwort von Herfried Münkler

Ist die Welt am Anfang des 21. Jahrhunderts „aus den Fugen“? Hat die Diplomatie angesichts der vielen internationalen Krisen überhaupt eine Chance? Wie reagiert Europa auf die Machtverschiebungen in der multipolaren Welt? Dieses Buch liefert Analysen und Antworten eines erfahrenen Diplomaten auf die drängenden Fragen unserer Gegenwart.
China ist inzwischen eine Großmacht. Es nutzt das Vakuum, das die USA mit dem Rückzug auf sich selbst lassen. Russland tritt immer selbstbewusster auf, obwohl es Zeichen der Schwäche zeigt. Europa sieht, dass es sich in vieler Hinsicht nicht mehr auf seinen bisher engsten Partner, die USA, verlassen kann. Es hat spätestens jetzt keine andere Wahl mehr, als selbst ein Akteur in der multipolaren Welt zu werden. Europas Chance ist gut, wenn es eine Diplomatie betreibt, die man strategisch nennen könnte. Sie gründet auf einer strategischen Analyse der Interessen und Machtverhältnisse der wichtigsten Akteure in der Welt. Strategische Diplomatie gestaltet Ordnungen, globale und regionale. Sie orientiert sich dabei an „langen Linien“ historischer Entwicklungen. Der Autor verbindet Theorie und Praxis, Politikwissenschaft und Geschichte. So hilft er dem Leser, sich in der anarchischen Welt der internationalen Politik zurechtzufinden.

  *Die Preise beinhalten keine Versandpauschalen. Preisänderungen vorbehalten.

Hans-Dieter Heumann gilt als ausgewiesener Experte für außenpolitische Analysen. Er ist Botschafter a.D., war als Diplomat an den deutschen Botschaften u.a. in Washington, Moskau und Paris eingesetzt. Im Auswärtigen Amt arbeitete er u.a. im Leitungs- und Planungsstab. Von 2010 bis 2015 war er Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik in Berlin, davor deutscher Botschafter beim Europarat. Er lehrte an der Georgetown University in Washington D.C. und ist der Biograph des langjährigen deutschen Außenministers Hans-Dietrich Genscher, die 2011 ebenfalls im Ferdinand Schöningh Verlag erschien.