Jahrbuch für Europäische Ethnologie Dritte Folge 13–2018

Dänemark

Series: 

Dänemark verfügt wie nur wenige andere Regionen Europas mit seiner wechselvollen Geschichte und seiner Stellung zwischen Nord- und Ostsee, Mitteleuropa und Skandinavien über besondere Erfahrungen des kulturellen Austauschs.
Zum dänischen Gesamtstaat gehörten einst auch Norwegen, Island, die Färöer und Grönland. Als Dänemark sich in den Napoleonischen Kriegen auf die Seite Frankreichs stellte, musste es im Kieler Frieden von 1814 Norwegen an Schweden abtreten und bekam dafür das Herzogtum Lauenburg. Angesichts neu aufflammender nationalistischer Tendenzen in Europa bietet die Betrachtung des Miteinanders im dänisch-deutschen Kulturraum interessante Perspektiven auf ethnisch motivierte Ein- und Abgrenzungen.
Die Beiträge beschäftigen sich mit den wechselseitigen Beeinflussungen und den vielfältigen Aktivitäten von dänischer und deutscher Seite, ein nationales wie europäisches Bewusstsein zu fördern.
European Ethnology has been a university discipline in Denmark since 1954. The first academic teacher was Axel Steensberg (1906-1999), who was also director of the "Volksleben" department in the National Museum. Decisive paradigm shifts from material cultural research to "social anthropology" occurred in the 1970s under Orvar Löfgren and Gunnar Alsmark. Thomas Højrup's theory is an important recent development. Starting from a culturally heterogeneous population, he does not content himself with dividing society into classes or subcultures, but prepares fundamentally different forms of life practices, ideologies, social organizational patterns and everyday structures. The present volume concentrates primarily on the professional ruptures and reorientations of the last 50 years. Until the 1990s, ecology, environmental history and historical anthropology were influential neighbouring disciplines. Today, European Ethnology at the Faculty of Human Sciences at the University of Copenhagen, together with Early Historical Archaeology, Classical Archaeology, History, Greek and Latin, forms the so-called "Saxo Institute". The focus of research and teaching on European ethnology in Denmark is on the topics "cultural heritage, memory, mediation of history", "cultural landscape, urbanity and natural resources", "migration and integration", "production and working life", "citizens and state, politics, society and everyday life" as well as "health, ageing, gender and body". The "Yearbook for European Ethnology" 2018 with the country focus on Denmark gives us insights into these research fields and documents the work in collections and archives.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Daniel Drascek ist Professor an der Universität Regensburg und Leiter des Instituts für Volkskunde der Kommission für bayerische Landesgeschichte bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.
Heidrun Alzheimer ist Professorin für Europäische Ethnologie an der Universität Bamberg.
Sabine Doering-Manteuffel ist Professorin für Europäische Ethnologie an der Universität Augsburg.
Daniel Drascek ist Professor für Vergleichende Kulturwissenschaft an der Universität Regensburg.
Angela Treiber ist Professorin für Europäische Ethnologie/Volkskunde an der KU Eichstätt-Ingolstadt.