Luther für Nichtlutheraner

Author: Hans Schwarz
Die meisten Menschen haben schon den Namen Martin Luther gehört. Aber was wollte dieser Reformator, und welche Bedeutung hatte er weit über die Kirche hinaus? In den anhaltenden Gesprächen über ein gemeinschaftliches Abendmahl in der Christenheit tritt zutage, dass Theologie, Bekenntnis und Weltverständnis Martin Luthers außerhalb der evangelischen Konfession nur wenig vertraut sind.
Bei Martin Luther denken die meisten Menschen an einen deutschen Reformator. Durch die zahlreichen Veröffentlichungen Luthers und seine Professur an der Universität Wittenberg erstreckte sich jedoch sein Einfluss weit über Deutschland hinaus auf den gesamten europäischen Raum. Durch seine Bibelübersetzung war er maßgeblich an der Entstehung der neuhochdeutschen Sprache beteiligt, die er durch viele Wortschöpfungen bereicherte, welche wir heute noch benutzen. Er pflegte die Wissenschaften, förderte das Bildungswesen für Jungen und Mädchen auch in den ärmeren Schichten, prägte entscheidend unser Berufsverständnis, schärfte das soziale Gewissen und hatte indirekt großen Einfluss auf die Erneuerung der katholischen Kirche. Das vorliegende Buch informiert über all diese Zusammenhänge. Es wendet sich ausdrücklich an Nichtlutheraner und möchte Unkenntnis und Missverstehen aufheben.
With Martin Luther most people think of a German reformer. Through Luther’s numerous publications and his professorship at the University of Wittenberg, however, his influence extended far beyond Germany to the entire European region. Through his translation of the Bible, he was instrumental in the emergence of the New High German language, which he enriched with many word creations that we still use today. He cultivated the sciences, promoted education for boys and girls even in the poorer classes, decisively shaped our understanding of our profession, sharpened our social conscience and indirectly had a great influence on the renewal of the Catholic Church.

  *The price does not include shipping fees. We reserve the right to change prices.

Hans Schwarz war bis 2004 Professor für Evangelische Theologie, Systematische Theologie und theologische Gegenwartsfragen an der Universität Regensburg. Er hielt Gastprofessuren u.a. an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom, am Lutheran Theological Southern Seminary in Columbia, South Carolina, USA sowie an der Karls-Universität Prag. Seine Forschungsinteressen gelten dem Verhältnis von Theologie und Naturwissenschaften, der Theologiegeschichte des 19. Jahrhunderts und der Theologie der Reformatoren.